Startseite

Herzlich willkommen!

Ich freue mich, daß Sie die Homepage unseres Hauses in Graz aufgerufen haben und grüße Sie herzlich. Nun lade ich Sie freundlich ein, sich in unserem Zentrum benediktinischer Spiritualität umzusehen, die geprägt ist vom traditionellen »Bete und arbeite«. Dieses Haus ist von unserem Benediktinerstift Admont begründet worden, um eine Stätte der Begegnung unserer Gemeinschaft in der Landeshauptstadt zu ermöglichen.
Auf diese Begegnung freuen sich

Mag.theol. Abt Gerhard Hafner O.S.B.
und die Benediktiner von Admont


Heilige(r) des Tages

  • Das Fest des hl. Bischofs und Kirchenlehrers AMBROSIUS, + 397.
  • Der Heimgang des hl. GERALD, + 1077.

Mehr


Das Dveri Pax Festtagsweinpaket jetzt um 15% günstiger im Weinverkauf im Haus der Begegnung!

Wir haben die perfekte Weinbegleitung für Ihr Festtagsmenü um € 69.90 statt € 84.40 und servieren

  • zum Aperitif 1 Fl. DP Brut
  • zur Vorspeise 2 Fl. Riesling Alte Reben
  • zum Hauptgang 2 Fl. Pinot Noir
  • zum Dessert 1 Fl. Gewürztraminer halbtrocken

Ab sofort können Weine des Stift Admontschen Weinguts DVERI-PAX im Haus der Begegnung gekauft werden. Weitere Informationen sind hier zu finden…


Gebetsmeinung des heiligen Vaters für den Monat Dezember 2021:

»Wir beten zu Gott, unserem Vater, für die Katechisten, die bestellt sind, das Wort Gottes zu verkünden: Sie mögen in der Kraft des Heiligen Geistes mutig und kreativ dafür Zeugen sein, mit Freude und in tiefem Frieden.«

Weißt du noch, wie du früher zum Katechismusunterricht gegangen bist? Vielleicht hast Du es damals nicht bemerkt, aber – wie der Papst in seinem Video vom Dezember uns sagt – „Katechisten üben bei der Weitergabe des Glaubens eine unersetzliche Mission aus“. Mit den Worten von Franziskus: „Katechet zu sein bedeutet, dass jemand „Katechet ist“, nicht dass jemand „als Katechet arbeitet“. Es schließt die gesamte Lebensweise ein, und wir brauchen gute Katechisten, die sowohl Begleiter als auch Pädagogen sind“. In vielen Teilen der Welt “liegt die Evangelisierung im Wesentlichen in den Händen des Katechisten“. Siehe, wie wichtig ihr Auftrag ist.

Katechisten üben bei der Weitergabe und Vertiefung des Glaubens eine unersetzliche Mission aus. Der Laiendienst des Katecheten ist eine Berufung, eine Mission. Katechet zu sein bedeutet, dass jemand „Katechet ist“, nicht dass jemand „als Katechet arbeitet“. Es schließt die gesamte Lebensweise ein, und wir brauchen gute Katechisten, die sowohl Begleiter als auch Pädagogen sind. Wir brauchen kreative Menschen, die das Evangelium verkünden, ich sage nicht leise und gedämpft, aber sicherlich nicht, indem sie es herausposaunen, sondern vielmehr indem sie es mit ihrem Leben verkünden, mit Sanftmut, mit einer neuen Sprache und mit der Eröffnung neuer Wege. Und in vielen Diözesen, auf vielen Kontinenten liegt die Evangelisierung im Wesentlichen in den Händen des Katechisten. Danken wir den Katecheten, den Katechetinnen, für die innere Begeisterung, mit der sie diese Mission im Dienst der Kirche leben. (Papst Franziskus)

Aktuelles

Seliger des Monats Dezember 2021: »Seliger Peter Friedhofen«

Der »Selige des Monats Dezember« ist der selige Peter Friedhofen. Seinen Gedenktag feiert die Kirche am 21. Dezember. Seine Reliquie befindet sich im Haus der Begegnung und kann in der Kapelle einen Monat lang verehrt werden.

„Das ist mein Verlangen: das Lob und die Verehrung meiner liebsten Mutter Maria Tag und Nacht zu vermehren, alle Werke der Liebe für Gott und die Menschen zu verrichten.“ (Sel. Peter Friedhofen, April 1842)

Der Bauernsohn Peter Friedhofen, geboren am 25. Februar 1819, war schon früh Vollwaise, Schornsteinfeger wurde sein Beruf. Als sein Bruder Jakob starb, versorgte er dessen Witwe mit ihren elf Kindern. Neben all diesen Aufgaben gründete er in mehreren Pfarreien Aloisius-Bruderschaften für Jugendliche mit einer vom Trierer Bischof genehmigten Regel. Seine Liebe zu Kranken und Hilflosen führte dann zur Einrichtung eines Hauses in Weitersburg und 1849 zur Gründung der Kongregation der „Barmherzigen Brüder von Maria Hilf“ zur Betreuung und Versorgung Kranker, die 1850 anerkannt wurde; er selbst erlernte im damaligen Kloster und Krankenhaus der Alexianer in Aachen die Krankenpflege und absovierte das Noviziat.

Mehr
Selige des Monats November 2021: »Selige Madre Clelia Merloni«

Die »Selige des Monats November« ist die selige Clelia Merloni. Ihren Gedenktag feiert die Kirche am 21. November. Ihre Reliquie befindet sich im Haus der Begegnung und kann in der Kapelle einen Monat lang verehrt werden.

Clelia Merloni wurde am 10. März 1861 in Forlì geboren und wenige Stunden später in der Kathedrale von Forlì durch Bischof Pietro Paolo Trucchi getauft. Ihre Eltern waren Gioacchino Merloni und Teresa Brandinelli. Als Clelia drei Jahre alt war, starb ihre Mutter. Ihr Vater, ein wohlhabender Geschäftsmann, heiratete im Jahr 1866 Maria Giovanna Boeri, die sich zusammen mit der Großmutter mütterlicherseits um Clelias christliche Erziehung kümmerte. Ihr Vater, der sich sehr um sein Geschäft und um seinen sozialen Status bemühte, entfernte sich immer mehr von seinem christlichen Glauben und wandte sich der Freimaurerei zu, worunter Clelia sehr litt. Clelia betete viele für die Bekehrung ihres Vaters. Ihr Vater wollte ihr die bestmögliche Erziehung und Bildung zukommen lassen, damit sie später sein Geschäft übernehmen könnte. So lernte Clelia an einer Privatschule Lesen, Rechnen und Sprachen, aber auch Sticken und Piano spielen. Clelias Vater plante für seine Tochter eine gute Hochzeit und ein luxuriöses Leben. Aber sie fühlte sich zu einem Gott geweihten Leben in einem Orden berufen. So trat sie 1892 in die von Luigi Guanella gegründete Kongregation der „Töchter Mariens von der Vorsehung“ in Como ein. Dort erkrankte sie an einem schweren und ernsten Lungenleiden. Die Ärzte waren schon hoffnungslos, aber nach einer Gebetsnovene zu den heiligen Herzen Jesu und Mariens erholte sich Clelia auf wundersame Weise wieder. Darin erkannte sie den Auftrag Gottes, eine dem heiligen Herzen Jesu geweihte Schwesterngemeinschaft zu gründen, die sich der Sorge um die Armen, Weisen und Verlassenen annahm. Am 30. Mai 1894 gründete sie zusammen mit zwei Gefährtinnen in Viareggio die „Apostelinnen vom heiligsten Herzen Jesu“.

Mehr
Fünfmal Bronze für Dveri Pax bei den »DWWA 2021«

Unser Weingut nahm auch 2021 an den 18. »Decanter World Wine Awards« teil. An 15 Tagen im Juni 2021 verkosteten und bewerteten 170 Weinexperten, darunter 44 Masters of Wine und 11 Master Sommeliers, 18.094 Weine aus 56 Ländern und vergaben 50 mal »Best in Show«, 179 Platin-, 635 Gold-, 5.607 Silber- und 8.332 Bronzemedaillen.

Die Decanter World Wine Awards (DWWA) sind der größte und einflussreichste Weinwettbewerb der Welt. Die DWWA werden von den besten Weinexperten aus der ganzen Welt beurteilt und sind international für ihre strengen Bewertungsverfahren bekannt.

Folgende Auszeichnungen erhielt unser Weingut Dveri Pax:

Sauvignon 2020

Punkte: 89
Degustationsnotiz der Jury: »Zartes blumiges Bukett mit Salbei und Minze. Cremig und elegant mit stählernen Erbsenschotenaromen und einem angenehmen Abgang.«

Furmint/Šipon Ilovci 2019

Mehr

Alle Beiträge anzeigen

Newsletter

Erhalten Sie Informationen über Veranstaltungen, Gottesdiensten und anderen Neuigkeiten aus unserem Haus:

Instagram, Twitter & Co

@hdbgraz

- December 1, 2021

Der »Selige des Monats Dezember« ist der selige Peter Friedhofen. Seinen Gedenktag feiert die Kirche am 21. Dezember. Mehr zu ihm auf unserer Homepage... https://t.co/cdFWWc3f7m https://t.co/MVXRTAQxFE
h J R
@hdbgraz

- November 2, 2021

Die »Selige des Monats November« ist die selige Clelia Merloni. Ihren Gedenktag feiert die Kirche am 21. November. Ihre Reliquie befindet sich im Haus der Begegnung und kann in der Kapelle einen Monat lang verehrt werden.Mehr dazu auf unserer Homepage... https://t.co/lZPvZKIVBJ https://t.co/f4lo0PVCRg
h J R
@hdbgraz

- October 18, 2021

Fünfmal Bronze bei den DWWA 2021: Unser Weingut nahm auch 2021 an den 18. »Decanter World Wine Awards« teil. Mehr dazu auf unserer Homepage... https://t.co/uzuy1PeGTJ https://t.co/k6uijHMmho
h J R
@hdbgraz

- July 1, 2021

Der »Selige des Monats Juli« ist der selige P. Franz Solan Casey O.F.M.Cap. Seinen Gedenktag feiert die Kirche am 30. Juli. Mehr dazu auf unserer Homepage... https://t.co/Z61OhO0eXH https://t.co/HY9mav8NpB
h J R
@hdbgraz

- May 3, 2021

Der »Selige des Monats Mai« ist der selige Carlo Acutis. Seinen Gedenktag feiert die Kirche am 12. Oktober. Seine Reliquie befindet sich im Haus der Begegnung und kann in der Kapelle einen Monat lang verehrt werden. Mehr dazu auf unserer Homepage! https://t.co/Nmh93YI35e https://t.co/s76YUw9nFK
h J R

Kontakt

Adresse

Begegnungszentrum Benediktinerstift Admont
Verein zur Förderung der studierenden Jugend
Johann-Fux-Gasse 16
A-8010 Graz

Telefon: +43-316-325431-0
Fax: +43-316-325431-50
E-Mail: office@hausderbegegnung.or.at

Mag. Pater Egon Homann O.S.B.

Mag. Pater Egon Homann O.S.B.

Rektor

Adresse:
Johann-Fux-Gasse 16
A-8010 Graz

Email: p.egon@hausderbegegnung.or.at
Telephon: +43-664-3428705

Paul Leitner

Pastoraler Mitarbeiter

Adresse:
Johann-Fux-Gasse 16
A-8010 Graz

Email: paul@hausderbegegnung.or.at
Telephon: +43-316-325431-10

Finn

Maskottchen des HdBs

Adresse:
Johann-Fux-Gasse 16
A-8010 Graz

Telephon: +43-316-325431-0
E-Mail: finn@hausderbegegnung.or.at

Gottesdienste

Hinweis: Über diesen Link können Sie die Veranstaltungstermine zum Importieren in Ihren Kalender als ICS-Datei herunterladen. Ebenso besteht die Möglichkeit, die URL https://hausderbegegnung.or.at/events.php in Ihrem Kalender einzufügen. Dadurch wird eine automatische Aktualisierung der Veranstaltungstermine ermöglicht.

Nachfolgend alle Gottesdienste des aktuellen Monats:

08.12.2021 Hochfest Mariä Empfängnis
18.30 Uhr Gottesdienst: Teilnahme ist nur mit Tragen einer FFP2-Maske möglich!
12.12.2021 Dritter Adventsonntag: »Gaudete«
18.30 Uhr Gottesdienst: Teilnahme ist nur mit Tragen einer FFP2-Maske möglich!
15.12.2021 Gedenktag des sel. Janosch Brenner
18.30 Uhr Gottesdienst: Teilnahme ist nur mit Tragen einer FFP2-Maske möglich!

Gottesdienste im nächsten Monat