Startseite

Herzlich willkommen!

Ich freue mich, daß Sie die Homepage unseres Hauses in Graz aufgerufen haben und grüße Sie herzlich. Nun lade ich Sie freundlich ein, sich in unserem Zentrum benediktinischer Spiritualität umzusehen, die geprägt ist vom traditionellen »Bete und arbeite«. Dieses Haus ist von unserem Benediktinerstift Admont begründet worden, um eine Stätte der Begegnung unserer Gemeinschaft in der Landeshauptstadt zu ermöglichen.
Auf diese Begegnung freuen sich

Mag.theol. Abt Gerhard Hafner O.S.B.
und die Benediktiner von Admont


Heilige(r) des Tages

  • Das Fest des hl. AMANDUS, des ersten Bischofs von Straßburg, + nach 349.
  • Der hl. ADALGOTT, Abt von Disentis in Graubünden, + 1031.
  • In Waldsassen die heiligen Zisterziensermönche GERWICH UND WIGAND.
  • Zu Sirmium der hl. Märtyrer DEMETRIUS, + um 304

Mehr


Stolz präsentieren wir unsere Premiere: einen jugendlichen, ungealterten Blaufränkischen. Er zeigt eine sanfte rubinrote Farbe mit einigen violetten Nuancen. In der Nase jugendlich, lebendig und überwiegend fruchtig. Erinnert an frische, rote Beerenfrüchte wie Erdbeeren, Himbeeren mit einem Hauch pfeffriger Würze. Am Gaumen sehr trocken, mit erfrischender Säure und leichtem Körper und nur einem Hauch Tanninen. Nicht unähnlich einem seriösen Rosé in einem rubinroten Kleid. Er hat eine jugendliche Art mit überschwänglicher Fruchtigkeit von der ersten Nase bis zum Abgang. Im Weinverkauf vom Haus der Begegnung ist er um € 8,90 erhältlich.

Ab sofort können Weine des Stift Admontschen Weinguts DVERI-PAX im Haus der Begegnung gekauft werden. Weitere Informationen sind hier zu finden…


Gebetsmeinung des heiligen Vaters für den Monat Oktober 2021:

»Für die Ausbreitung des Gottesreiches – um missionarische Jünger: Wir beten zu Gott, unserem Vater, dass alle Getauften für das Evangelium eintreten, bereit für die Sendung eines Lebens, das die Freude an der frohen Botschaft bezeugt.«

Bei der Arbeit, in der Familie, mit Freunden, bei einer zufälligen Begegnung… jeder Zeitpunkt ist ein guter Zeitpunkt, um ein missionarischer Jünger zu sein. ” Wenn du dich von Christus leiten lässt, wenn du die Dinge tust, weil Christus dich leitet”, dann ist es dein Lebenszeugnis, das andere fragen lässt: „Woher nimmt dieser Mensch die Liebe, mit der er alle behandelt, die Freundlichkeit, die gute Laune?“ So können wir alle, weit entfernt von jeder Form des Proselytismus, bereit sein für die Mission, die, wie Franziskus sagt, auf der Begegnung zwischen den Menschen, auf dem Lebenszeugnis von Männern und Frauen beruht.

„Jesus fordert uns alle und auch dich auf, missionarische Jünger und Jüngerinnen zu sein. Bist du bereit? Es genügt, seinem Ruf zu folgen und in den alltäglichsten Dingen mit dem Herrn vereint zu leben, in unserer Arbeit, in unseren Begegnungen, in unseren täglichen Beschäftigungen, in den alltäglichen Zufällen, indem wir uns immer vom Heiligen Geist leiten lassen. Wenn du dich von Christus leiten lässt, wenn du die Dinge tust, weil Christus dich leitet, dann ist das für andere leicht zu erkennen. Und dein Lebenszeugnis ruft Bewunderung hervor, und die Bewunderung bringt andere dazu, sich zu fragen: “Wie kann das sein?” oder “Woher nimmt dieser Mensch die Liebe, mit der er alle behandelt, die Freundlichkeit, die gute Laune?“ Erinnern wir uns daran, dass Mission nicht Proselytismus ist, sondern dass Mission auf der Begegnung zwischen Menschen beruht, auf dem Zeugnis von Männern und Frauen, die sagen: “Ich kenne Jesus, ich möchte, dass auch du ihn kennst.” Brüder und Schwestern, beten wir, dass alle Getauften für das Evangelium eintreten, bereit für die Sendung eines Lebens, das die Freude an der frohen Botschaft bezeugt“. (Papst Franziskus)

Aktuelles

Fünfmal Bronze für Dveri Pax bei den »DWWA 2021«

Unser Weingut nahm auch 2021 an den 18. »Decanter World Wine Awards« teil. An 15 Tagen im Juni 2021 verkosteten und bewerteten 170 Weinexperten, darunter 44 Masters of Wine und 11 Master Sommeliers, 18.094 Weine aus 56 Ländern und vergaben 50 mal »Best in Show«, 179 Platin-, 635 Gold-, 5.607 Silber- und 8.332 Bronzemedaillen.

Die Decanter World Wine Awards (DWWA) sind der größte und einflussreichste Weinwettbewerb der Welt. Die DWWA werden von den besten Weinexperten aus der ganzen Welt beurteilt und sind international für ihre strengen Bewertungsverfahren bekannt.

Folgende Auszeichnungen erhielt unser Weingut Dveri Pax:

Sauvignon 2020

Punkte: 89
Degustationsnotiz der Jury: »Zartes blumiges Bukett mit Salbei und Minze. Cremig und elegant mit stählernen Erbsenschotenaromen und einem angenehmen Abgang.«

Furmint/Šipon Ilovci 2019

Mehr
Heilige des Monats Oktober 2021: »Hl. Anna Schäffer«

Die »Heilige des Monats Oktober« ist die heilige Anna Schäffer. Ihren Gedenktag feiert die Kirche am 5. Oktober. Ihre Reliquie befindet sich im Haus der Begegnung und kann in der Kapelle einen Monat lang verehrt werden.

„Vertrau auf den Segen des Betens: Gott schickt oft wunderbare Hilfe, wenn wir ihn recht innig in vertrauensvollem und anhaltendem Gebet bitten.“ (Hl. Anna Schäffer)

Anna Schäffer, geboren am 18. Februar 1882 war die Tochter eines Schreiners, deshalb wurde sie im Volksmund „Schreiner Nandl“ genannt. Nach dem Tod ihres Vaters kam sie durch Vermittlung ihres Pfarrers nach Regensburg und arbeitete im Altenheim Elisabethinum, dann als Haushaltshilfe bei einem Amtsgerichtsrat in Landshut, schließlich im Forsthaus in Stammham bei Ingolstadt. Dort glitt Anna Schäffer im Februar 1901 in der Waschküche in einen mit kochender Lauge gefüllten Waschkessel; der Unfall fesselte sie dann 25 Jahre lang bis zu ihrem Tod ans Krankenbett. Sie litt unter schwerer körperlicher und seelischer Krankheit, Kraft gaben ihr die tägliche Kommunion und das Gebet. Am 4. Oktober 1910 bestätigte ihr – nach ihrem Selbstzeugnis – Jesus in einer Vision: „Dich habe ich angenommen zur Sühne meines heiligen Sakramentes. Und bei der heiligen Kommunion sollst du fortan jene Schmerzen meiner heiligen Passion spüren, womit ich dich armseliges Nichts erlöst habe. Leide, opfere und sühne in stiller Verborgenheit.“ Am Morgen dieses Tages, während sie die heilige Kommunion aus der Hand ihres Pfarrers empfing, trafen sie fünf Feuerstrahlen wie Blitze in die Hände, in die Füße und in das Herz. Fortan trug sie unbemerkt von anderen die Wundmale Jesu an sich; sie schrieb: „Es fing sogleich ein unendlicher Schmerz in diesen Körperteilen an“. Ihre mystischen Erlebnisse hielt sie in Berichten fest. Viele Menschen kamen zu ihr, um Trost und Linderung in ihren Nöten zu erfahren; andere schwer Kranke tröstete sie mit Briefen. Sie starb am 5. Oktober 1925. Eine große Menschenmenge nahm an Anna Schäffers Beerdigung teil. 1972 wurden ihre Gebeine erhoben und in die Pfarrkirche nach Mindelstetten übertragen.

Mehr
Seliger des Monats September 2021: »Seliger Anton Martin Slomšek«

Der »Selige des Monats September« ist der selige Anton Martin Slomšek. Seinen Gedenktag feiert die Kirche am 24. September. Seine Reliquie befindet sich im Haus der Begegnung und kann in der Kapelle einen Monat lang verehrt werden.

„Drei Dinge habe immer vor Augen: das alles sehende Gottesauge, das alles hörende Gottesohr und jenes Buch, in das Gott alle Taten verzeichnet. Nur einmal am Tag denk an die drei Dinge, und du wirst nicht mehr sündigen. Drei Dinge aus vergangenen Tagen sind zu bedauern: das getane Böse, das versäumte Gute und die verlorene Zeit. Selig derjenige, der sich dieser Dinge enthält.“ (Sel. Anton Martin Slomšek)

Anton Martin Slomšek, geboren am 26. November 1800, wurde am Fest der Geburt Marias 1824 in Klagenfurt zum Priester geweiht. Dann arbeitete er als Kaplan in Bizeljsko und in Nova Cerkev in Slowenien. 1829 kam er als Spiritual ans Priesterseminar nach Klagenfurt. 1838 trat er seinen Dienst als Erzpriester und Dechant in Saldenhofen an der Drau – dem heutigen Vuzenica – an; er machte sich v. a. um das Volksschulwesen in seiner Heimat verdient und verfasste selbst viele Schulbücher in slowenischer Sprache. 1844 übernahm er das Amt eines Domherren am damaligen Dom in St. Andrä und des Diözesanschulaufsehers im Lavant-Tal und 1846 das Amt des Pfarrers und Abtes von Cilli – dem heutigen Celje; noch im selben Jahr wurde er zum Fürstbischof von Lavant erwählt, empfing im Juli 1846 in Salzburg die Bischofsweihe und residierte zunächst am Dom in St. Andrä. Slomšek war ein fruchtbarer religiöser Schriftsteller und Dichter, schrieb für die Jugend wie für Erwachsene. Die Förderung der slowenischen Identität in seiner damals zu Österreich gehörenden Heimat war ihm ein besonderes Anliegen. Er begründete 1846 das slowenische Jahrbuch “Drobtince”, “Brosamen”, gründete 1853 den St.-Hermagoras-Bücherverein, veröffentlichte 1854 eine Heiligenlegende. Als Bischof hielt er regelmäige Konferenzen für die Pfarrer ab, lud sie zu Exerzitien ein und förderte die Volksmissionen. 1851 gründete er die “Bruderschaft der heiligen Slawenapostel Kyrillos und Methodios” zur Förderung der Einheit mit der orthodoxen Kirche. 1852 berief er die von Vinzenz von Paul gegründeten “Lazaristen” – heute Vinzentiner genannt – in sein Bistum, 1855 eröffnte er das “Maximilianeum” für bedürftige Studenten in Celje / Cilli. 1859 verlegte Slomšek den Sitz der 1228 gegründeten Diözese Lavant nach Maribor, um damit alle in der Steiermark beheimateten Slowenen in ihrer eigenen Diözese zu vereinigen und sich dadurch gegen die Germanisierung zu wehren; die seitherige Bischofsresidenz in St. Andrä schenkte er den Jesuiten. In Maribor richtete er ein Priesterseminar ein, 1860 einen Frauenverein zur Betreuung alleingelassener Jugendlicher, aus dem die “Schulschwestern von Marburg” hervorgingen. 1856/57 wirkte er als Visitator der Benediktinerklöster in Österreich. Slomšek starb im Ruf der Heiligkeit am 24. November 1862. In Klagenfurt besteht seit 1874 das Slomšek-Zentrum, ein Sozialzentrum für Slowenen in Kärnten.

Mehr

Alle Beiträge anzeigen

Newsletter

Erhalten Sie Informationen über Veranstaltungen, Gottesdiensten und anderen Neuigkeiten aus unserem Haus:

Instagram, Twitter & Co

@hdbgraz

- October 18, 2021

Fünfmal Bronze bei den DWWA 2021: Unser Weingut nahm auch 2021 an den 18. »Decanter World Wine Awards« teil. Mehr dazu auf unserer Homepage... https://t.co/uzuy1PeGTJ https://t.co/k6uijHMmho
h J R
@hdbgraz

- July 1, 2021

Der »Selige des Monats Juli« ist der selige P. Franz Solan Casey O.F.M.Cap. Seinen Gedenktag feiert die Kirche am 30. Juli. Mehr dazu auf unserer Homepage... https://t.co/Z61OhO0eXH https://t.co/HY9mav8NpB
h J R
@hdbgraz

- May 3, 2021

Der »Selige des Monats Mai« ist der selige Carlo Acutis. Seinen Gedenktag feiert die Kirche am 12. Oktober. Seine Reliquie befindet sich im Haus der Begegnung und kann in der Kapelle einen Monat lang verehrt werden. Mehr dazu auf unserer Homepage! https://t.co/Nmh93YI35e https://t.co/s76YUw9nFK
h J R
@hdbgraz

- April 26, 2021

@Pontifex_de: Das Zeugnis des seligen Carlo Acutis zeigt den jungen Menschen heute, dass man das wahre Glück findet, wenn man Gott den ersten Platz im Leben gibt und ihm in den Brüdern und Schwestern, besonders den geringsten unter ihnen, dient.
h J R
@hdbgraz

- April 9, 2021

Der »Selige des Monats April« ist der selige August Czartoryski. Seinen Gedenktag feiert die Kirche am 8. April. Seine Reliquie befindet sich im Haus der Begegnung und kann in der Kapelle einen Monat lang verehrt werden. Mehr dazu auf unserer Homepage... https://t.co/1BQKQNrlJe https://t.co/VbrpYRblmD
h J R

Kontakt

Adresse

Begegnungszentrum Benediktinerstift Admont
Verein zur Förderung der studierenden Jugend
Johann-Fux-Gasse 16
A-8010 Graz

Telefon: +43-316-325431-0
Fax: +43-316-325431-50
E-Mail: office@hausderbegegnung.or.at

Mag. Pater Egon Homann O.S.B.

Mag. Pater Egon Homann O.S.B.

Rektor

Adresse:
Johann-Fux-Gasse 16
A-8010 Graz

Email: p.egon@hausderbegegnung.or.at
Telephon: +43-664-3428705

Paul Leitner

Pastoraler Mitarbeiter

Adresse:
Johann-Fux-Gasse 16
A-8010 Graz

Email: paul@hausderbegegnung.or.at
Telephon: +43-316-325431-10

Finn

Maskottchen des HdBs

Adresse:
Johann-Fux-Gasse 16
A-8010 Graz

Telephon: +43-316-325431-0
E-Mail: finn@hausderbegegnung.or.at

Gottesdienste

Hinweis: Über diesen Link können Sie die Veranstaltungstermine zum Importieren in Ihren Kalender als ICS-Datei herunterladen. Ebenso besteht die Möglichkeit, die URL https://hausderbegegnung.or.at/events.php in Ihrem Kalender einzufügen. Dadurch wird eine automatische Aktualisierung der Veranstaltungstermine ermöglicht.

Nachfolgend alle Gottesdienste des aktuellen Monats:

27.10.2021 Mittwoch der 30. Woche im Jahreskreis
18.30 Uhr Gottesdienst: Teilnahme ist nur mit Tragen einer FFP2-Maske möglich!
31.10.2021 31. Sonntag im Jahreskreis
18.30 Uhr Gottesdienst: Teilnahme ist nur mit Tragen einer FFP2-Maske möglich!

Gottesdienste im nächsten Monat