Startseite

Herzlich willkommen!

Ich freue mich, daß Sie die Homepage unseres Hauses in Graz aufgerufen haben und grüße Sie herzlich. Nun lade ich Sie freundlich ein, sich in unserem Zentrum benediktinischer Spiritualität umzusehen, die geprägt ist vom traditionellen »Bete und arbeite«. Dieses Haus ist von unserem Benediktinerstift Admont begründet worden, um eine Stätte der Begegnung unserer Gemeinschaft in der Landeshauptstadt zu ermöglichen.
Auf diese Begegnung freuen sich

Mag.theol. Abt Gerhard Hafner O.S.B.
und die Benediktiner von Admont


Heilige(r) des Tages

  • In Bethlehem der Heimgang des hl. HIERONYMUS, Priesters und Kirchenlehrers, + um 420.

Mehr


Barmherziger Gott des Friedens,
sprachlos und ohnmächtig kommen wir zu Dir.
Wir beobachten das brutale Geschäft des Krieges,
steigende Aggressionen und Bedrohungen.
Erfolglos scheinen alle Vermittlungen zu sein,
die Angst vor Vernichtung und Leid geht um.

In dieser Situation bitten wir Dich
um neuen Geist für Frieden und Versöhnung,
um Einsicht und Bekehrung der Herzen.
Mit Deiner Hilfe wird es nicht zu spät sein,
Entscheidungen zu ermöglichen,
die Zerstörung und Elend verhindern.

Im Namen all jener, die unmittelbar
betroffen, bedroht und involviert sind,
ersehnen wir das Wunder des Friedens –
für die Ukraine, Russland und ganz Europa.

Du Gott des Lebens, des Trostes und der Liebe,
wir vertrauen auf Deine Güte und Vorsehung. Amen.

(Gebet von Bischof Hermann Glettler)


TOP-LAGE: Garconniere 32m² in unmittelbarer Uni-Nähe

Ab 01.07.2022 haben wir eine unserer vollmöblierten Studentengarçonnièren im »Haus der Begegnung« in der Grazer Johann-Fux-Gasse 16 zu vergeben!

Der Mietbestand umfasst: ein Zimmer mit Kochnische, ein Vorraum und ein Bad/WC
Wohnfläche: 32 m²
Kosten: Monatl. Miete € 492,78 (inkl. BK/HK/Entgelt für Möbel und Küche, exkl. Strom) zuzüglich Kaution von € 1.500,00
Das Mietverhältnis ist befristet.

Interessenten mögen sich an P. Egon wenden: office@hausderbegegnung.or.at oder 0316/325431

Aktion im September 2022 in unserem Weinverkauf: Beim Kauf von 2 Flaschen Benedict White gibt es eine Flasche derselben Sorte gratis dazu! Die Aktion ist gültig bis 30. September 2022.

Unser Benedict White:

Ein spannendes Zusammenspiel der Rebsorten zur vollen Harmonie: Welschriesling und Furmint verleihen diesem Wein seine Frische, die reife Säure und regionale Bedeutung. Der Grauburgunder hingegen sorgt für den Körper, Traminer für die aromatische Vielfalt und einen unvergleichbaren internationalen Stil. Zudem gefällt diese klassische Cuvée durch seine sanfte und zitronengelbe Farbe. In der Nase zeigt sie sich betont fruchtig und voller Jugend. Dazu kommen zarte Anklänge von Apfel und Zitrone sowie von saftig roten Früchten. Die Vielfalt der Aromen zeigt sich aber am besten am Gaumen: Ein Wein voller Frucht und wunderbarer Lebendigkeit – trocken, intensiv und lang anhaltender Abgang.
Trinkreife: bis 2024. Die optimale Trinkreife erreicht dieser Wein in den ersten zwei Jahr.

Ab sofort können Weine des Stift Admontschen Weinguts DVERI-PAX im Haus der Begegnung gekauft werden. Weitere Informationen sind hier zu finden…


Gebetsmeinung des heiligen Vaters für den Monat September 2022:

Wir beten, dass die Todesstrafe in allen Ländern gesetzlich abgeschafft werde, weil sie die Würde jeder menschlichen Person verletzt.

Jeden Tag sagen mehr und mehr Menschen auf der ganzen Welt NEIN zur Todesstrafe. Für die Kirche ist dies ein Zeichen der Hoffnung.
Aus rechtlicher Sicht ist sie nicht erforderlich.
Die Gesellschaft kann Verbrechen wirksam bekämpfen, ohne dem Täter die Möglichkeit der Sühne endgültig zu nehmen.
In jeder Verurteilung muss es immer ein Fenster der Hoffnung geben.
Die Todesstrafe bietet den Opfern keine Gerechtigkeit, sondern fördert die Rache.
Außerdem wird so jede Möglichkeit zunichte gemacht, einen möglichen Justizirrtum zu korrigieren.
Ebenso ist die Todesstrafe moralisch unangemessen, denn sie zerstört das wichtigste Geschenk, das wir erhalten haben: das Leben. Wir dürfen nicht vergessen, dass sich ein Mensch bis zum letzten Moment bekehren und ändern kann.
Und im Lichte des Evangeliums ist die Todesstrafe unzulässig. Das Gebot „Du sollst nicht töten“ bezieht sich sowohl auf die Unschuldigen als auch auf die Schuldigen.
Ich rufe daher alle Menschen guten Willens auf, sich weltweit für die Abschaffung der Todesstrafe einzusetzen.
Wir beten, dass die Todesstrafe in allen Ländern gesetzlich abgeschafft werde, weil sie die Würde jeder menschlichen Person verletzt.

Aktuelles

Der »Selige des Monats September« ist der Selige Kaspar Stanggassinger . Seinen Gedenktag feiert die Kirche am 26. September.

Kaspar Stanggassinger war das zweite von 16 Kindern eines angesehenen Bauern und Kommunalpolitikers. 1890 begann er am Priesterseminar, das von 1826 bis 1968 in der ehemaligen Fürstbischöflichen Residenz in Freising beheimatet war, Theologie zu studieren, brach das Studium aber 1892 ab und trat in Gars am Inn dem damals in Deutschland verbotenen Redemptoristenorden bei. 1893 legte er in Dürrnberg – dem heutigen Bad Dürrnberg – bei Hallein die Profess ab, 1895 wurde er im Dom in Regensbuurg zum Priester geweiht.

Kaspar Stanggassinger wollte eigentlich als Missionar arbeiten, doch er musste als Erzieher im Knabenseminar des Ordens arbeiten. Nach der Wiederzulassung des Ordens in Deutschland zog das Internat mit der Philosophisch-Theologische Hochschule 1899 nach Gars am Inn um; Kaspar Stanggassinger wurde zum Direktor ernannt, starb aber wenige Tage später an den Folgen eines Blinddarmdurchbruchs.

Als begnadetem Erzieher und Lehrer war für Stanggassinger die persönliche Zuwendung zu seinen Schülern entscheidend wichtig. Nicht äußerliche Frömmigkeit, sondern das unerschütterliche Vertrauen auf die Gnade Gottes prägten seinen Glauben, der sich bemühte, im Alltag den Willen Gottes umzusetzen. Als Lehrer und Seelsorger war er entgegen dem damalig üblichen autoritären Stil ein Wegbegleiter der die persönliche Beziehung bevorzugte. Seine einfache Sprache war auch dem Mann von der Straße verständlich, man nannte ihn deshalb den „Heiligen der kleinen Leute“.

Mehr
Heiliger des Monats August 2022: »Heiliger John Henry Newman«
Bild des hl. John Henry Newman

Der »Heilige des Monats August« ist der Heilige John Henry Newman. Seinen Gedenktag feiert die Kirche am 11. August.

John Henry Newman, Sohn bewusst christlicher Eltern, sein Vater war ein sehr wohlhabender Bankier, wurde Schüler am Elite-Internat im Londoner Stadtteil Ealing. Nachdem 1816 die Bank seines Vaters wurde infolge der wirtschaftlichen Auswirkungen am Ende der napoleonischen Kriege zahlungsunfähig war, nahmen John Henrys frohe Kinder- und Jugendtage ein jähes Ende: er wurde krank, konnte aber aus wirtschaftlichen Gründen nicht nach Hause. er erlebte auch eine geistig-religiöse Krise, die ihn schließlich unter Anleitung eines evangelikalen Priesters zu einem frommen Anglikanismus bekehrte und dazu führte, dass er 1817 als Student der Theologie ins Trinity College in Oxford eintrat. Schon mit 21 Jahren wurde er Assistent am dortigen Oriel College und 1825 zum Priester der Anglikanischen Kirche ordiniert; er wirkte dann später als Pfarrer der Universitätskirche. Seine Aufgabe sah er darin, die in seinen Augen darniederliegende Staatskirche aus dem Geist des Urchristentums zu erneuern, deshalb studierte er nun die Kirchenväter. Liberalismus und Individualismus, der Glaube als Privatsache begreift, waren seine Hauptfeinde.

Mehr
Heilige des Monats Juli 2022: »Heilige Maria Goretti«
Bild der hl. Maria Goretti

Die »Heilige des Monats Juli« ist die heilige Maria Goretti. Ihren Gedenktag feiert die Kirche am 6. Juli.

Maria, geboren am 16. Oktober 1890, war das dritte von sechs Kindern einer Bauernfamilie. Die Familie zog, weil sie dort neues Land gepachtet hatte, 1897 in das Dorf Le Ferriere bei Nettuno um, als Maria neun Jahre alt war. Dort betrieben sie zusammen mit der Familie Serenelli eine landwirtschaftliche Genossenschaft.

Nach einem Jahr starb Marias Vater an Malaria, sie versorgte nun zusammen mit der Mutter ihre Familie. Als Maria sich – wenige Wochen nach der Erstkommunion – den Annäherungsversuchen des Sohnes der Partnerfamilie Serenelli, Alessandro, mehrfach widersetzte, verletzte der sie – gekränkt und wütend durch die mehrfache Zurückweisung – durch vierzehn Messerstiche. Nach einer erfolglosen Notoperation im Krankenhaus in Nettuno starb sie am 6. Juli 1902. Sterbend verzieh sie ihrem Mörder: „Ich verzeihe ihm; ich will ihn bei mir im Himmel haben.“

Mehr

Alle Beiträge anzeigen

Newsletter

Erhalten Sie Informationen über Veranstaltungen, Gottesdiensten und anderen Neuigkeiten aus unserem Haus:

Einverständniserklärung *

Instagram, Twitter & Co

@hdbgraz

- May 6, 2022

Der »Selige des Monats Mai« ist der selige Vladimir Ghika. Seinen Gedenktag feiert die Kirche am 16. Mai. Mehr dazu auf unserer Homepage... https://t.co/y5RJOu0ZOB https://t.co/kyhALFloLf
h J R
@hdbgraz

- April 28, 2022

Die »Heilige des Monats April« ist die heilige Katharina von Siena. Ihren Gedenktag feiert die Kirche am 29. April. Mehr dazu auf unserer Homepage... https://t.co/ohlTTDPo9s https://t.co/AVmbxDdETs
h J R
@hdbgraz

- December 1, 2021

Der »Selige des Monats Dezember« ist der selige Peter Friedhofen. Seinen Gedenktag feiert die Kirche am 21. Dezember. Mehr zu ihm auf unserer Homepage... https://t.co/cdFWWc3f7m https://t.co/MVXRTAQxFE
h J R
@hdbgraz

- November 2, 2021

Die »Selige des Monats November« ist die selige Clelia Merloni. Ihren Gedenktag feiert die Kirche am 21. November. Ihre Reliquie befindet sich im Haus der Begegnung und kann in der Kapelle einen Monat lang verehrt werden.Mehr dazu auf unserer Homepage... https://t.co/lZPvZKIVBJ https://t.co/f4lo0PVCRg
h J R
@hdbgraz

- October 18, 2021

Fünfmal Bronze bei den DWWA 2021: Unser Weingut nahm auch 2021 an den 18. »Decanter World Wine Awards« teil. Mehr dazu auf unserer Homepage... https://t.co/uzuy1PeGTJ https://t.co/k6uijHMmho
h J R

Kontakt

Adresse

Begegnungszentrum Benediktinerstift Admont
Verein zur Förderung der studierenden Jugend
Johann-Fux-Gasse 16
A-8010 Graz

Telefon: +43-316-325431-0
Fax: +43-316-325431-50
E-Mail: office@hausderbegegnung.or.at

Mag. Pater Egon Homann O.S.B.

Mag. Pater Egon Homann O.S.B.

Rektor

Adresse:
Johann-Fux-Gasse 16
A-8010 Graz

Email: p.egon@hausderbegegnung.or.at
Telephon: +43-664-3428705

Finn

Maskottchen des HdBs

Adresse:
Johann-Fux-Gasse 16
A-8010 Graz

Telephon: +43-316-325431-0
E-Mail: finn@hausderbegegnung.or.at

Gottesdienste

Hinweis: Über diesen Link können Sie die Veranstaltungstermine zum Importieren in Ihren Kalender als ICS-Datei herunterladen. Ebenso besteht die Möglichkeit, die URL https://hausderbegegnung.or.at/events.php in Ihrem Kalender einzufügen. Dadurch wird eine automatische Aktualisierung der Veranstaltungstermine ermöglicht.

Nachfolgend alle Gottesdienste des aktuellen Monats:

Gottesdienste im nächsten Monat