Dveri Pax Weinverkauf

Verkauf von Dveri Pax Weinen im Haus der Begegnung in der Grazer Johann-Fux-Gasse 16

Von Montag bis Freitag von 10.00 bis 18.00 Uhr stehen wir euch gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf euren Besuch im Haus der Begegnung!

Die über 800 Jahre alte Tradition des Weinbaus und der Weinproduktion im nordöstlichen Slowenien wird im Weinkeller von Dveri-Pax fortgeführt. Die Weingärten vom Stift Admont befinden sich in den Regionen Maribor, Jeruzalem, Radgona und Kapela und umfassen eine Gesamtfläche von 68 ha. Die Bewahrung von Natur und Tradition liegt dabei sehr am Herzen, gleichzeitig wird aber auch die aktuellen Entwicklungen in der Weinproduktion mit großem Interesse verfolgt. Erstklassige Weine mit Ab-Hof-Preisen: Die vielfach ausgezeichneten Weiß- und Rotweine (wie z.B. Decanter World Wine Awards, AWC Vienna, etc.) von Dveri-Pax sind eine Kostbarkeit in jedem Weinkeller. In sorgfältig ausgewählten Lagern gewachsen überzeugen die regionalen Sorten mit ihrer geschmacklichen Vielseitigkeit und ihrer fruchtigen Frische.


Unsere außergewöhnlichen Weine

Das Weingut Dveri-Pax befindet sich im Drava-Tal (Podravje), in der slowenischen Steiermark (Štajerska Slovenija). Die Rebstöcke wachsen in den besten Weinanbaugebieten der Region.

Dveri Pax nahm auch 2020 an den »Decanter WORLD WINE AWARDS« teil und räumte in diesem Jahr wieder ab.

Der Decanter World Wine Award (DWWA) ist der größte und einflussreichste Weinwettbewerb der Welt. Die DWWA wird von den besten Weinexperten aus der ganzen Welt beurteilt und ist international für ihre strengen Bewertungsverfahren bekannt.

An 28 aufeinander folgenden Tagen im August verkosteten 116 der weltweit besten Weinexperten, darunter 37 Masters of Wine und neun Master Sommeliers, 16.518 Weine aus 56 Ländern unter strengen Covid-Sicherheitsrichtlinien blind. Die Jury vergab insgesamt 50x Best in Show, 178 Platin-, 537 Gold-, 5.234 Silber- und 7.508 Bronzemedaillen. Folgende Auszeichnungen erlangten die Weine von Dveri Pax:

DP Brut Šipon/Furmint 2016

Punkte: 96
Degustationsnotiz der Jury: »Im Ansatz eine ausdrucksstarke Furmint-Note mit Salzgehalt, Mineralität, Quitte und Bratäpfeln. Wohlschmeckend mit einer beeindruckenden Mousse, Unmengen an frischem Apfelsaft- und Zitronenaromen sowie herrlicher Energie und Kraft.«

Furmint/Šipon Ilovci 2016

Punkte: 90
Degustationsnotiz der Jury: »Im Ansatz rauchig und am Gaumen mit Aprikosen- und Steinobstcharakter und nussigen, würzigen Noten; endet mit einem pikanten Zitrus-Abgang.«

Modri Pinot/Blauburgunder 2013

Punkte: 91
Degustationsnotiz der Jury: »Wunderschöner Waldboden- und würzige Kirscharomen mit einem kleinen pflanzlichen Hauch. Komplex, reifend am Gaumen mit seidigen Tanninen und gutem Umfang.«

DP Brut classic 2013

Punkte: 89
Degustationsnotiz der Jury: »Pochierte Birnen- und Apfelaromen führen zu einem reifen, konzentrierten Geschmack am Gaumen mit viel Zitrusfrische.«

DP Brut Rosé 2017

Punkte: 88
Degustationsnotiz der Jury: »Sehr trinkbar mit charmanten frischen roten Früchten, einem Hauch von Rhabarber und blumigem Charakter.«

Benedict White 2018

Punkte: 87
Degustationsnotiz der Jury: »Leichter Charakter mit Aromen von grünen Äpfeln und Birnen bis zum Ende; gute Säure und Frische.«

Sivi Pinot/Pinot Gris/Grauburgunder 2019

Punkte: 88
Degustationsnotiz der Jury: »Ein großartiges Sortenbeispiel mit attraktiven Birnen- und Pfirsicharomen und reifem Zitrusfruchtgeschmack.«

Modra Frankija/Blaufränkischer 2012

Punkte: 89
Degustationsnotiz der Jury: »Zeichen der Reife und Komplexität mit Noten von süßer Pflaumenkofitüre und Balsamico von der Eiche..«

Modra Frankija/Blaufränkischer Rosé 2019

Punkte: 88
Degustationsnotiz der Jury: »Charmant mit Kirsch-Himbeer-Joghurt-Aromen, am Gaumen sehr frisch und zitronig mit einer erfrischenden Säure.«

Furmint/Šipon 2019

Punkte: 86
Degustationsnotiz der Jury: »Helle Zitrus- und Apfelaromen führen zu einem leichten, frischen und konzentrierten Genuß am Gaumen.«

Sauvignon blanc 2019

Punkte: 88
Degustationsnotiz der Jury: »Ein Charakter von Zitronenöl mit einem Hauch von Passionsfrucht und Zitrusschale und mit einer breiten Beschaffenheit.«

Laški rizling/Welschriesling 2019

Punkte: 85
Degustationsnotiz der Jury: »Ein einfacher Weißer mit einem Apfelbukett und einem sehr konzentrierten Abgang.«

Traminec/Traminer 2019

Punkte: 84
Degustationsnotiz der Jury: »Sortenmerkmale von Litschi und Rosenblättern mit schlankem Körper.«

Benedict Red 2012

Punkte: 85
Degustationsnotiz der Jury: »Charakter von saftigen roten Kirschen und Himbeeren mit einem Hauch von Rauch.«

Der Wein für den Herbst: Blauburgunder

Der Blauburgunder: Vollmundig und reif. Ein abwechslungsreicher Wein mit hoher Trinkfreude: Bereits die Farbe leuchtet im sanften Rubinrot mit einem leichten granatfarbenen Ton. Die Nase präsentiert sich ganz klassisch für diese Sorte mit Anklängen von reifen Erdbeeren und anderen Beerensorten sowie schönen rauchigen Noten. Die Reifung im Holzfass ermöglicht zudem eine Sortenwahrnehmung, die von zarten Vanille-​ und Eichennoten begleitet wird. Am Gaumen besticht dieser Wein mit einem trockenen, vollmundigen und reifen Aroma, das die Mundhöhle wunderbar ausfüllt. Dabei lässt sich sogar ein wenig Süße feststellen.

Speiseempfehlung: Der Modri Pinot passt wunderbar zu Rind, Hase oder auch zu gegrilltem Thunfisch sowie zu Steaks und Pilzgerichten.

Den »Blauburgunder (Modri Pinot)« und viele weitere Weine unsere Weinguts Dveri Pax sind im Weinverkauf im Haus der Begegnung erhältlich.

Eine Linie spritzig-frischer und charakteristischer Weinsorten: Die Benedict Linie

Furmint/Šipon, Welschriesling/Laški rizling, Sauvignon, Riesling/Renski rizling, Traminer/Traminec, Grauburgunder/Sivi pinot, Gelber Muskateller/Rumeni muškat, Blauburgunder/Modri pinot – Rose. Weißer Cuvée: Benedict White. Roter Cuvée: Benedict red. Die Weine der Benedict – Linie sind trocken mit dominierenden Primäraromen und erkennbar in den sortentypischen Merkmalen. Aufgrund ihrer wunderbaren Leichtigkeit sind sie hervorragend trinkbar. Weitere Informationen zu den Weinen dieser Linie sind hier zu finden.

Weine aus ausgesuchten Lagen: Die Admund Linie

Furmint Ilovci/Šipon Ilovci, Sauvignon Vajgen, Chardonnay Vajgen, Blaufränkisch/Modra frankinja, Blauburgunder/Modri pinot, Riesling »M«/Renski rizling »M«, Chardonnay »V«, Sauvignon »V«, Grauburgunder »R«/Sivi pinot »R«. Diese Weine bringen das enorme Potenzial unserer Weinberge zum Ausdruck. Wertvolle Rebsorten, ausgewählte Lagen, eine verlängerte Reifung, eine klare Farbe, die Intensität des Charakters und ihre Gaschmacksfülle sind die gemeinsamen Attribute von Weinen der Linie Admund. Weitere Informationen zu den Weinen dieser Linie sind hier zu finden.

Schaumweine und Weine von besonderer Qualität

Nach dem erfolgreichen Auftakt des Schaumweins Urban haben wir unser Angebot durch die Schaumweine DP Brut und Furmint/Šipon ergänzt. Neuerdings führen wir auch einen Rose-Schaumwein, der rasch seine Anhänger gefunden hat. Unsere Schaumweine werden mit Liebe und Leidenschaft produziert. Unter den Prädikatsweinen sind unter anderem auch halbtrockene Weine, eine Beerenauslese oder ein Furmint-Wein mit Heuaroma zu finden. Weitere Informationen zu den Weinen dieser Linie sind hier zu finden.


Zur Geschichte

Den Gutshof Jahringhof  vermachte der Adlige Rudolf Wittenswald  zwischen 1130 und 1135 der Kirche – aus Dankbarkeit. Der Salzburger Bischof Konrad I. sprach das gesamte Anwesen dem steirischen Benediktinerkloster Admont zu. Das Gut vergrößerte sich im Laufe der Jahrhunderte durch Zukäufe und Schenkungen. Das Stift bestellte zudem Weinberge in der Region um Eisenthür (Železne dveri) und Kapela.  Bereits um 1300 kaufte Abt Engelbert von einem Dorfbewohner namens Lubet Valba aus Radgona einen Weinberg in der Region Eisenthür (Železne dveri). Die Benediktiner bauten auf allen Ländereien Wein an, der von den untergebenen Bauern aus Admont mit Fuhrwägen nach Österreich gebracht wurde. Schriftliche Quellen belegen, dass die klösterlichen Weinberge vorbildlich bestellt und der Wein fachmännisch gekeltert wurde. Die Mönche gaben den Verwaltern schriftliche Anweisungen mit auf den Weg, wie die untergebenen Bauern bzw. Pächter den Weinberg bestellen sollten. Diese Anweisungen (»Instructiones«), die 43 Punkte umfassten, hatte Abt Anselm Lierzer 1712 dem Verwalter von Jahringhof überreicht:  »Da die Weinberge von besonderer Bedeutung für uns sind, weisen wir die Arbeiter an, bei der Erfüllung ihrer Aufgaben größte Begeisterung, Loyalität und Fleiß an den Tag zu legen, damit jede Arbeit zur richtigen Zeit und angemessen erledigt wird. Der erste Schnitt und das Hacken sind in seinem Beisein, mit besonderer Sorgfalt und Geduld, durchzuführen. Diese beiden Dinge sollten nicht zu spät erledigt werden, da dies sonst schwere Schäden an den Kulturen verursachen könnte. Ebenso wenig dürfen die Reben zu früh oder bei nasser Witterung gebunden werden.«