Heilige(r) des Tages

22. Mai
Der hl. Mönch ROMANUS.
Nach dem Bericht Papst Gregors des Grossen gab Romanus dem jungen Asketen und Einsiedler Benedikt das Kleid des Mönches und versorgte ihn in der Einsamkeit von Subiaco mit Nahrung. (Dial. 2,1)
Der Heimgang der hl. RITA, + 1457.
Gegen ihren Willen jung verheiratet, ertrug Rita die Rohheit ihres Gatten mit größter Geduld. Nach dessen Ermordung und dem Tod ihrer beiden Söhne, den sie erbeten hatte, um sie vom Vollzug der Blutrache zu bewahren, wurde sie nach mehrmaliger Abweisung - jetzt 33jährig - ins Kloster der Augustinerinnen in Cáscia in Umbrien aufgenommen. Ausgezeichnet durch Bußstrenge, tiefe Verehrung des Gekreuzigten und mystische Gnaden, empfing Rita 15 Jahre vor ihrem Tod das Stigma der Dornenkrone. Sie wird als 'Helferin in aussichtslosen Anliegen' angerufen.
Das Hinscheiden der heiligen Märtyrer AEMILIUS UND CASTUS, + um 250.
Nach Berichten Cyprians fielen sie aus Furcht vor der Folter vom Glauben ab, bekannten ihn aber bei einem zweiten Verhör und erlitten vermutlich unter Kaiser Decius den Martertod durch Feuer.
Der Gedenktag der hl. Herzogin RENATE, + 1602.
Renate schenkte ihrem Gemahl, Herzog Wilhelm V., dein Frommen, von Bayern, zehn Kinder. Renate führte ein vorbildliches Leben als Gattin und Mutter und zeichnete sich durch opferwillige Nächstenliebe aus. Mit eigenen Mitteln gründete sie in München das Elisabethhospital. Nach ihrem Tod am 22. Mai 1602 wurde sie in der Michaelskirche in München beigesetzt.