Pizza Cardinale: erste historisch dokumentierte Pizzalieferung

Pizza. Von der Lieblingspeise so vieler werden jedes Jahr weltweit Milliarden Stücke  verspeist. Während die Pizza wie wir sie heute kennen in Neapel entstanden ist, hat sie ihre Wurzeln Jahrhunderte früher, als die Menschen zur Abwechslung ihr Brot mit einer Reihe von unterschiedlichen Garnierungen und anderen Zutaten belegten. Trotz der großen Popularität des Gerichts, wissen die wenigsten, dass der Name »Pizza« zurückgeht auf die allererste Pizzalieferung an einen Bischof im zehnten Jahrhundert.

Die erste Erwähnung des Wortes »pizza« wurde in einem Dokument gefunden, das sich im Archiv der Cattedrale dei Santi Erasmo e Marciano e di Santa Maria Assunta in Gaeta, Italien, befindet. Das Dokument, betitelt als »codex diplomaticus cajtanus« war ein Pachtvertrag über die Benutzung einer Mühle und dem dazugehörigen Land, das zu diesem Zeitpunkt im Besitz der Kirche war.

Im Pachvertrag stimmte der Sohn des Herzogs Marino II., Bernardo,  zu, den Bischof von Gaeta mit Pizze für die Benutzung der Mühle zu bezahlen.

»Jedes Jahr am Hochfest der Geburt des Herrn, müssen Sie und Ihre Nachkommen Uns und Unseren Nachfolgern ohne Aufforderung die vereinbarte Pacht in Form von 12 Pizze, Schweinsschultern und Nieren, und gleichermaßen am Hochfest der Auferstehung des Herrn mit 12 Pizze und ein paar Hühnern bezahlen.«

Über die Entdeckung dieses Dokuments wurde in einer Studie von Giuseppe Nocca, einem Sozialhistoriker der Esskultur und Lehrbeauftragten am Istituto Alberghiero in Formia. In seiner Studie forscht er über die Entstehung und die Ethymologie der »Pizza« durch den Lauf der Zeiten. Obwohl das Dokument im mittelalterlichen Latein verfasst worden ist, ist der Gebrauch des Wortes »Pizza« innerhalb des Dokuments einer der ersten Verwendung dieses Begriffs im volkstümlichen  Italienisch. Nicht nur wurde die erstmalige Verwendung des Begriffs »Pizza « mit diesem Dokument belegt, sondern auch die erste dokumentierte Pizzalieferung der Geschichte!

(Quelle: ucatholic.com vom 17.10.2017)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.